Anmessen


Wir beraten Sie zu Stütz- und Kompressionsstrümpfen.

Oft ist es eine Familienangelegenheit: kalte, kribbelnde Beine, "Ameisenlaufen", leichtes Ziehen im Wadenbereich - diese und weitere Beschwerden können auf eine Venenschwäche (Veneninsuffizienz) hinweisen. Wenn das Hochlegen der Beine und die sogenannte "Venenpumpe", das Heranziehen der Fußspitzen in Richtung Oberkörper, eine Linderung verschaffen, liegt der Verdacht nahe, dass es sich um eine Venenstörung handeln kann.

(C) Spring Medical Waldenbuch

Effektive und nebenwirkungsfreie Therapie

Wenn man von Stütz- oder Kompressionsstrümpfen spricht, stehen oft große Bedenken und Vorurteile im Raum. Dabei hat sich das Bild vom unangenehmen Gummistrumpf der Großmutter in den letzten Jahren komplett gewandelt: heute gibt es Kompressionswaren in allen Farben und vielen Stoffen - vom atmungsaktiven Baumwollstrumpf bis zum pflegeleichten synthetischen Faden. Diese sind knie- oder oberschenkellang oder als Strumpfhosen erhältlich.

Stütz- und Kompressionsstrumpf

Grundsätzlich gilt es zu unterscheiden: Stützstrümpfe sind leichter, haben eine eher vorbeugende Funktion und auf den ersten Blick nicht von Modestrümpfen zu unterscheiden. Sie sind z.B. ideal, wenn nur kurzzeitig eine Unterstützung erforderlich ist - z.B. auf Flug- oder Busreisen. Empfehlenswert sind sie auch für Berufstätige, die lange stehen müssen. Sie sind leicht anzuziehen, preisgünstig (je nach Ausführung 15-25 Euro) und werden meist nach der Schuh- oder Konfektionsgröße ausgewählt. Auch sie gibt es in verschiedenen Farben und Ausführungen, so dass jeder das passende Exemplar findet.

(C) Spring Medical Waldenbuch

Kompressionsstrümpfe erfüllen dagegen eine streng medizinische Anforderung: sie gewährleisten, dass die Arbeit der "Muskelpumpe" verbessert wird. Blut wird somit viel leichter von den Beinen zum Herzen transportiert, somit wird die gesamte Blutzirkulation verbessert. Wenngleich dies in geringerem Maß auch von Stützstrümpfen erreicht wird, sind Kompressionsstrümpfe in diesem Punkt viel effektiver. Bei bereits vorliegenden Venenerkrankungen oder auch während der Schwangerschaft kann es sehr günstig sein, Kompressionsstrümpfe zu tragen. Der Arzt kann sie zulasten der Krankenkasse verordnen, und zwar bis zu zwei Paar pro Jahr.

Unser Angebot

Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl des für Sie passenden Strumpfes. Wir sind Venen-Fachcenter und nehmen regelmäßig an Schulungen teil. In unserem Beratungsraum messen wir Ihren Beinumfang und können Ihnen meist gleich den passenden Strumpf mitgeben.

Zudem führen wir Venen-Zubehör, nämlich Anziehhilfen wie z.B. Noppenhandschuhe und Gleitsocken.

 

Gerne sind wir Ihnen behilflich!

 

Weitere Informationen:

Das Team der Apotheke am Rathaus

Sven Gerster

Sven Gerster

Coming soon

Karl-Otto Gerster

Coming soon

Bärbel Gerster

Coming soon

Melanie Ruoff

Coming soon

 Julia Wuzik

Laura Säer

Coming soon

Beatrix Dietz-Eberhard

Porträtfoto von Rosi Fronius

Rosi Fronius

Porträtfoto von Viktoria Diel

Viktoria Diel

Coming soon

Andreas Link
Alle Mitarbeiter anzeigen

News

Können Smartwatches Leben retten?
Können Smartwatches Leben retten?

Schlaganfälle verhindern

Schlaganfälle sind heimtückisch: Sie können jeden treffen und kündigen sich selten durch vorausgehende Symptome an. Studien zur Folge könnte nun ein kleines Gadget zum Lebensretter werden.   mehr

Cola und Salzstangen bei Durchfall?
Cola und Salzstangen bei Durchfall?

Hausmittel unter der Lupe

Hausmittel gegen Durchfall und Verstopfung bei Kleinkindern werden oft von Generation zu Generation weitergegeben. Aber was ist dran an diesen Ratschlägen? Kinderarzt Professor Stefan Wirth hat 2 beliebte Tipps unter die Lupe genommen.   mehr

Besser Herzdruckmassage als gar nichts
Besser Herzdruckmassage als gar nichts

Scheu vor der Atemspende?

Die Herz-Kreislauf-Wiederbelebung ist für viele Laien problematisch, weil sie sich vor der Atemspende scheuen. Doch zur Not geht´s auch ohne Atemspende: Die Herzdruckmassage allein schneidet fast so gut ab wie die Standard-Wiederbelebung.   mehr

Warzen – klein, robust, ansteckend
Warzen – klein, robust, ansteckend

Erfolgreich vorbeugen und behandeln

Über 30 Prozent aller Kinder zwischen vier und zwölf Jahren haben Warzen. Was macht die heimtückischen Hautwucherungen ansteckend und wie beugt man ihnen vor?   mehr

Die richtigen Helfer bei Erektionsstörungen
Die richtigen Helfer bei Erektionsstörungen

Wieder mehr Spaß im Bett

Was tun, wenn´s im Bett nicht klappt, weil der Penis seinen Dienst versagt? Er nicht mehr steif genug wird oder die Erektion nicht ausreichend lange anhält? Dieser Albtraum namens „erektile Dysfunktion“ trifft viele Männer, und manche haben sogar schon in jungen Jahren damit zu kämpfen. Doch der Gang zum Arzt fällt häufig schwer, und so manch ein Betroffener möchte deshalb lieber ein Potenzmittel aus dem Internet probieren. Lesen Sie, warum das keine gute Idee ist und wie Ihnen Arzt und Apotheker besser helfen können, das Übel kraftvoll an der Wurzel zu packen.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Produkte

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Ihren Arzt oder Apotheker (bei Tierarzneimitteln Ihren Tierarzt).

Aktuelle Angebote Ihrer Apotheke am Rathaus

Apotheke am Rathaus
Inhaber Sven Gerster
Telefon 07454/9 58 10
Fax 07454/26 74
E-Mail info@apotheke-gerster.de